Glasfaserausbau in Wuppertal

Im Frühjahr 2021 wird das Projekt Glasfaserausbau in Wuppertal starten.

Die Wirtschaftlichkeitslückenförderung wird vom Land NRW und vom Bund zu gleichen Teilen finanziert.

Durch die Förderung werden die Kosten für den Bau der Leitung in das Gebäude (FTTB), die Verlegung innerhalb des Gebäudes (FTTH) und weitere entstehende Kosten gedeckt. Für die Stadt Wuppertal kommen dabei keine Kosten auf.

Bislang wurde die Bandbreite in gewissen Bereichen der Stadt Wuppertal noch nicht ausgebaut, da dort die Bevölkerungsdichte und Lage nicht profitabel genug für die Internet Anbieter waren.

Aktuell gibt es besonders in den Stadtteilen Dönberg, Beyenburg und in der Kohlfurth Anwohner die mit langsamen Geschwindigkeiten von max. 16 Mbit/s bis hin zu teilweise nur 2 Mbit/s auskommen müssen.

Bereits 2018 begannen die ersten Ausschreibungen für das Ausbauprojekt. Da damals kein passender Anbieter/Dienstleister gefunden wurde, war die Ausschreibung erfolglos.      

Jetzt wurde die Ausschreibung wiederholt und nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren ein Unternehmen aus Hamburg für den Ausbau beauftragt.

Laut aktuellen Informationen der Stadt sollen rund 2.900 Objekte einschließlich 122 Gewerbegebiete und 33 Institutionen innerhalb der nächsten 24 Monate mit einem Glasfaseranschluss ausgebaut werden. (Stand 08.12.2020)

Bis Herbst 2023 soll es in Wuppertal keine Haushalte / Unternehmen mehr geben mit einer Bandbreite < 30MBit/s.